Frohes Neues Jahr 2024 – Are You F***ing Kidding Me ?

Ich schreibe diesen Beitrag mit einer unglaublichen Wut im Bauch – gegen die österreichische Regierung und gegen die “Legislative Gewalt” im Staat, also all diejenigen Personen und Institutionen, die für die Gesetzgebung im Land zuständig sind.

Seit einiger Zeit wird mir immer stärker bewußt, dass die Interessen der schwächsten Menschen im Staat mit den Füßen getreten werden. Besonders auffallend war das während der Pandemie, als Gesetze zum Schutz der Bevölkerung zwar erlassen wurden, deren Einhaltung dann aber nicht durchgesetzt wurde. Was nützt eine Maskenpflicht (im öffentlichen Raum, in den öffentlichen Verkehrsmitteln, in Supermärkten, etc.), wenn sie nicht konsequent kontrolliert und ihre Mißachtung bestraft wird? Ich leide an einer chronischen Erkrankung des Immunsystems und habe mich vom Staat, dessen Aufgabe es eigentlich ist, die Schwächsten im Land zu beschützen, in diesen Jahren völlig allein gelassen gefühlt.

Ich könnte noch viele andere Beispiele anführen, beschränke mich in diesem Posting aber auf ein einziges weiteres Beispiel: Das völlig inadequate Pyrotechnikgesetz.

Eigentlich ist ja Vieles verboten, aber trotzdem knallt es in der Silversternacht non-stop, und die Knallerei beginnt schon in den Tagen davor und setzt sich auch noch tagelang ins neue Jahr fort. In den Medien kann man lesen, dass die Polizei scharf dagegen vorgehen wird…bla bla bla bla bla. Die Polizei hat in der Silvesternacht Wichtigeres zu tun. NIEMAND kümmert sich um die Knallerei.

Ich habe die letzte Nacht damit verbracht, meine Hündin “Teddy” – ein liebes, ängstliches Tier – zu beruhigen. Ich habe es versucht, aber nicht geschafft. Sie hat DIE GANZE NACHT hyperventiliert und am ganzen Körper gezittert. Non-stop! Stundenlanges Zittern und Hyperventilieren! Und natürlich erlebe ich das so nicht zum ersten Mal, Teddy ist neun Jahre alt. Jedes Jahr aufs Neue müssen wir diesen Terror durchstehen.

Geschlossene Fenster helfen überhaupt nichts, das Geknalle hört man trotzdem. Im Wiener Bezirk Döbling, wo ich wohne, wohnen anscheindend auch zahlreiche rücksichtlose Menschen, die Knallerei hat schon früh am 31. Dezember begonnen und es hörte erst in den frühen Morgenstunden halbwegs auf. Es ist jetzt 09:15 Uhr am 1. Jänner 2024, und es knallt hin und wieder immer noch.

Haben Sie das schon einmal gesehen, einen Hund, der non-stop stundenlang am ganzen Körper zittert und hyperventiliert? Ich habe eine schlaflose Nacht hinter mir und der Hund ist jetzt völlig erschöpft nach einem kurzen, angsterfüllten “Gassi” endlich eingeschlafen.

Ich habe eine Stinkwut auf die Regierung und die gesetzgebenden Körperschaften, die zwar die Verwendung bestimmter Silvesterknaller per Gesetz verbieten, sich dann aber nicht darum kümmern, dass gesetzliche Bestimmungen erlassen werden, die diese Verwendung auch effektiv verhindern.

Ich beginne das Jahr 2024 als “Österreichs Wutbürgerin Nr. 1”. Ich weiß noch nicht, wie ich diese Wut steuern werde. Klar ist, dass ich nicht die Einzige bin, die auf die österreichische Regierung und auf die inakzeptabel schlechte Arbeit der Parteien (aller Couleurs!) wütend ist.

Diese gesammelte parteiübergreifende Wut der “kleinen Leute” sollte in irgendeiner Art und Weise organisiert und effektiv gesteuert werden. Wie das gelingen kann, weiß ich jetzt noch nicht. Ich bin übernachtig und da funktioniert mein Hirn nicht so gut wie sonst. Aber die letzte Nacht war so furchtbar, dass ich im Jahr 2024 einfach in irgendeiner Art und Weise politisch aktiv werden muss. In 365 Tagen wiederholt sich der Silvesterknaller-Terrorismus. Ich fürchte mich jetzt schon davor.

This entry was posted in Politics and tagged , , , . Bookmark the permalink.