Book Review: “Der Ernährungskompass. Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung” von Bas Kast

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

Meine Bewertung: 4 (of 5) “stars”

Ich habe eine Softcover-Edition des ursprünglich im Jahre 2018 vom C. Bertelsmann Verlag veröffentlichten Buches als Geburtstagsgeschenk bekommen. Das Buch wird jetzt vom Penguin Verlag vertrieben, der zur Bertelsmann-Gruppe gehört.

Informativ und leicht zu lesen, der Autor erklärt komplexe bio-chemische Vorgänge und Zusammenhänge gut, sodass sie für mich als Laie verständlich sind.

Der Untertitel irritiert mich: “Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung” – zu reißerisch und natürlich übertrieben. Im Literaturverzeichnis werden die Titel der Studien nicht angeführt, was mich auch stört, weil ich einige Studien selbst nachlesen möchte.

Hin und wieder hatte ich beim Lesen den Eindruck, dass ein paar wichtige Details von Studien(ergebnissen) weggelassen wurden. Aber insgesamt lesenswert, vor allem für Menschen, die sich noch nicht viel mit dem Thema beschäftigt haben.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “Der Ernährungskompass. Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung” von Bas Kast

Book Review: “The Strange World of the Crossword” by Roger Millington

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

My rating: 5 (of 5) “stars”

I bought a used Hardcover-Edition of this book from AbeBooks. It was originally published in 1974 by M & J Hobbs/Michael Joseph.

The title of this book says it all – and I loved reading it, even though I only understood half of it. I had no idea that there were so many different kinds of crossword puzzles. Having never been able to solve even the simplest crossword puzzle, this book was a fascinating introduction into how setters use language to compile their puzzles.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “The Strange World of the Crossword” by Roger Millington

Book Review: “Twenty Years at Hull House; with autobiographical notes” by Jane Addams

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

My rating: 4 (of 5) “stars”

The copyright for this book expired a long time ago, you can freely download a version from various sources on the Internet. You can read the book online on the website of the University of Pennsylvania. I printed out the whole text, as I hate reading books on my laptop. I prefer to read actual books, not texts on e-readers or computers. When I print out books to read, I “reuse” paper by using paper with text already printed on one side.

“Jane Addams was a remarkable woman.” — One of the other reviewers on “goodreads.com” wrote this, and there’s really nothing to add.

The book – first published in 1910 – is easy to read (albeit much less enjoyable as an e-book), but some of the chapters are too long – Addams occasionally digresses and writes in too much detail about some topics; overall, though, this is a great book.

Definitely worth reading – but try to purchase a used printed edition.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “Twenty Years at Hull House; with autobiographical notes” by Jane Addams

Book Review: “Alter schützt vor Scharfsinn nicht” von Agatha Christie

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

Meine Bewertung: 2 (of 5) “stars”

Ich habe eine im Jahr 1973 vom Bertelsmann veröffentlichte Hardcover-Edition des Buches gelesen, die ich als Teenager vor mehr als 40 Jahren von meinen Eltern als Weihnachtsgeschenk bekommen habe. Diese Edition kann heute nur mehr antiquarisch erworben werden,  aber es gibt zahlreiche andere Editionen dieses Buches. Ich habe meine Kopie mittlerweile verschenkt, ich habe sie in das offene Bücherregal in dem Q19-Shopping Center in Wien gestellt, wo ich mittlerweile schon rund 100 Bücher abgegeben und auf diese Weise an adere Leserinnen und Leser verschenkt habe. Dieses Bücherregal ist meiner Meinung nach der beste offene Bücherkasten in Wien, weil es in einem überdachten Einkaufszentrum steht und die Bücher dadurch nicht der Witterung ausgesetzt sind. Sie bleiben trocken und sauber, und es gibt dort auch Stühle, die man zum Ausruhen und Schmökern benützen kann. Ich kann dieses offene Bücherregal in Wien wirklich sehr empfehlen.

“Alter schützt vor Scharfsinn nicht” ist einer von Agatha Christie’s schlechtesten Krimis.

Die Hauptfiguren sind Tommy und Tuppence, die Agatha Christie zum ersten Mal in dem Krimi “The Secret Adversary” vorstellte. Dieser Krimi wurde im Jahr 1922 veröffentlicht. Damals waren diese beiden Figuren junge Menschen, die in den letzten Jahren des 19. Jahrhunderts geboren wurden (das genaue Alter wird nicht erwähnt).

In dem Krimi “Alter schützt vor Scharfsinn nicht” (Originaltitel: Postern of Fate), der im Jahr 1973 spielt und auch in diesem Jahr veröffentlicht wurde, sind die Figuren also zirka 75+ Jahre alt. So, wie die Figuren beschrieben werden, glaubt man beim Lesen aber, dass sie mindestens 10 Jahre älter sind. Sie wirken zu senil, vor allem Tuppence. Das hat mich sehr gestört, da es nicht mit dem behaupteten Alter der Figuren zusammenpasst.

Außerdem werden die Figuren – vor allem Tuppence – in ihrer Persönlichkeit ganz anders beschrieben, als in den 3 Krimis, die in den Jahren davor mit diesen Figuren veröffentlicht wurden. Sie waren kreative, abenteuerlustige und mutige Menschen, die Verbrechen aufklärten. In diesem Krimi wird Tuppence als zaghafte, alte Frau beschrieben, die sich zum Teil gar nicht zu helfen weiß, und die auch nicht besonders gut im gedanklichen Kombinieren ist.

Die Persönlichkeit der “alten” Tuppence” hat nur wenig mit der Persönlichkeit der “jungen” Tuppence gemeinsam, und solche Brüche in der Darstellung von Figuren finde ich beim Lesen äußerst störend.

Ein weiterer Aspekt, der mich beim Lesen gestört hat, ist, dass Tommy’s und Tuppence’s Butler Albert mit den Figuren eine sehr förmliche Beziehung hat und von ihnen mit “Sie” angesprochen wird. Das englische “You” kann im Deutschen mit “Du” oder “Sie” übersetzt werden. In diesem Fall wurde mit “Sie” übersetzt, was katastrophal falsch wirkt.

Denn Albert wurde bereits in dem Buch “The Secret Adversary” als Figur eingeführt, damals war er ein junger Bub. Die Interaktion zwischen den Figuren in “The Secret Adversary” ist informell, sie erleben gemeinsam ein Abenteuer, und es ist absolut unglaubwürdig, dass sich im Lauf des Lebens zwischen diesen drei Figuren eine steife, formelle Beziehung entwickelt. Auch da gibt es einen starken Bruch in der Darstellung der Figuren, der aber meiner Meinung nach nur aufgrund der deutschen Übersetzung und Verwendung des “Sie” statt “Du” entstand.

Die Handlung ist sicher eine der schlechtesten von allen Agatha Christie-Krimis, weil alles sehr vage bleibt. Es geht um Spionage, die während des Zweiten Weltkrieges stattgefunden hat. Die Geschichte ist vage, die Auflösung der Geschichte bleibt vage, es werden keine feindlichen Spione identifiziert, auch diesbezüglich gibt es nur vage Andeutungen. Und die Handlung ist äußerst dünn.

Die Oberflächlichkeit dieser “Handlung” ist eigentlich erstaunlich. Dieses Buch war eines der letzten, die Agatha Christie geschrieben hat, und leider ist es kein besonders gutes Buch.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “Alter schützt vor Scharfsinn nicht” von Agatha Christie

Book Review: “The Language of Flowers” by Vanessa Diffenbaugh

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

My rating: 3 (of 5) “stars”

I bought a used Softcover-Edition of this book on zvab.com, originally published in 2012 by Pan MacMillan, which still sells this book (different edition, different cover art, published in 2016).

It was O.K., but I expected more. The “language of flowers” isn’t an integral part of the story’s structure. If the book’s heroine had a different job and didn’t know anything about the “the language of flowers,” the story could still be told in a very similar manner, as none of the major developments in this story are directly linked to flowers and their meanings.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “The Language of Flowers” by Vanessa Diffenbaugh

Book Review: “Droge Zucker & Weizen” von Ulli Zika und Johanna Sillip

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

Meine Bewertung: 2 (of 5) “stars”

Ich las eine Softcover-Edition des Kneipp-Verlags, der zur Verlagsgruppe der Styra Media Group gehört, die eine Freundin aus ihrer eigenen Bibliothek ausgemistet und an mich weitergeschenkt hat. Ich habe das Buch mittlerweile auch weitergeschenkt und in ein offenes Buchregal gestellt. Das Buch wurde im Jahr 2015 veröffentlicht und kann heute nur mehr antiquarisch erworben werden, z. B. auf zvab.com.

Das Buch ist mir insgesamt zu unkritisch: Es werden z. B. viele unterschiedliche Low-Carb-Diäten vorgestellt, aber jeweils nur sehr kurz und es erfolgt nur eine sehr oberflächliche Bewertung der unterschiedlichen Ernährungsweisen.

Über die Atkins-Diät erfährt man z. B. nur, dass sie eiweiss- und fettreich ist, und die Firma, die die Rechte an dieser Diätform hatte, Insolvenz anmelden musste. Aber man wird nicht darüber informiert, wie gesundheitsschädlich eine übermässig eiweiss- und fettreiche Ernährungsweise ist.

Das empfinde ich eigentlich sehr verantwortungslos von den Autorinnen, dass sie nicht auf die gesundheitlichen Auswirkungen der vorgestellten, vornehmlich unausgewogenen Diäten, hinweisen.

Auch andere Low-Carb-Diäten werden in ähnlich oberflächlicher Weise vorgestellt.

Kritik muss ich auch an der Vorstellung diverser Zuckeralternativen üben. Es wird bei vielen dieser Zuckeralternativen zwar erwähnt, dass z. B. im Tierversuch Krebs ausgelöst wurde, aber dann letzlich diese Alternativen in der EU zugelassen und als für Menschen unbedenklich bewertet wurden. Auch das bewerte ich kritisch, weil ich einfach schon zu viele Artikel über Zuckeralternativen gelesen habe und insbesondere die Arbeit der EFSA (= European Food Safety Authority / Lebensmittelbehörde der EU) äußerst kritisch beurteile.

Alles in Allem war ich von diesem Buch nicht besonders beeindruckt, die meisten Informationen kenne ich zudem schon aus anderen Büchern.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “Droge Zucker & Weizen” von Ulli Zika und Johanna Sillip

Book Review: “How to Write a Great Story” by Caroline Lawrence

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

My rating: 3 (of 5) “stars”

I own a paperback copy of this book, which I ordered through my local bookstore. I first did research on Amazon, then wrote down the ISBN, and then emailed my order to my local bookstore, Stöger-Leporello in Vienna. I do that a lot, and I recommend you do it, too, as it’s important to support brick-and-mortar businesses in your own community. The book was published by Piccadilly Press, which is owned by the Bonnier Group, which belongs to the Bonnier family.

This is a great how-to-book for children/teenagers who want to write mystery/detective stories of their own.

It’s also a great book for teachers who teach creative writing to children/teenagers.

Writers who want to write children’s mystery novels will also profit from reading it, as children’s books aren’t as complex in regard to plot, structure, and character development as mystery/detective novels for adults.

Writers who write mystery/detective novels for grown-ups will find the information contained in this book a bit superficial.

This book was written for children/teenagers, not adults.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “How to Write a Great Story” by Caroline Lawrence

Book Review: “Structuring Your Novel Workbook” by K. M. Weiland

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

My rating: 3 (of 5) “stars”

I bought a paperback copy from PenForASword Publishing, which is the author’s own imprint. The book is self-published. You can read an interview with the author, conducted by blogger Christine L. Henderson here.

This book is not bad, but it doesn’t contain a single original thought.

I’ve read quite a few books on the craft of screenwriting, and K. M. Weiland basically rehashes ideas formulated by screenwriting teachers/consultants many years ago.

Read anything by Syd Field (I recommend”The Screenwriter’s Problem Solver“) or anything by Linda Seger (I recommend “Making a Good Script Great“) or any of the many books published years ago by screenwriting consultants.

Weiland bases her advice on the craft of screenwriting, and advises novelists to apply that knowledge to the craft of novel writing. In my opinion, there are differences, which is why I’m not overly impressed with this book.

But if you’ve never read a book about the craft of fiction writing, Weiland’s book is an easily comprehensible introduction.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “Structuring Your Novel Workbook” by K. M. Weiland

Book Review: “Die Kunst des Verschwindens” von Melanie Raabe

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

Meine Bewertung: 3 (of 5) “stars”

Ich besitze eine Hardcover-Edition, die eine Freundin aus ihrer eigenen Bibliothek ausgemistet und an mich weiterverschenkt hat. Das Buch wurde vom btb Verlag veröffentlicht, der zu der Penguin Random House Verlagsgruppe gehört, und die wiederum gehört zum Bertelsmann-Konzern. Mir wird schon beim Schreiben schwindling. Gibt es keine eigenständigen Verlage mehr?

Die Geschichte war für mich insgesamt nicht glaubwürdig. Es gibt viel Gutes an dem Buch, die Dialoge wirken natürlich, einige der Figuren sind auch sehr stimmig, aber die Handlung wird aber der Hälfte des Buches eher unglaubwürdig. Die erste Hälfte des Romans fand ich interessant, aber die Handlung nimmt eine Wandlung, die auf mich realitätsfremd und teilweise auch absurd wirkt. Insgesamt hat mich der Roman nicht überzeugt.
Deshalb: Ich stelle das Buch nicht ins Regal zurück, sondern schenke es weiter, eventuell stelle ich es in einen öffentlichen Bücherkasten. Vielleicht gefällt es ja jemand anderem besser als mir.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “Die Kunst des Verschwindens” von Melanie Raabe

Book Review: “Sachen zum Lachen. Ein Lesebuch”, Otto Schenk (Hrsg.)

Please note: I first published this book review on the “Goodreads”-website in 2023.

Meine Bewertung: 2 (of 5) “stars”

Ich besitze eine Hardcover-Edition des Piper Verlags. Diese Edition kann heute nur mehr antiquarisch erworben werden, z. B. auf zvab.com.

Dieses im Jahr 1993 veröffentlichte Buch enthält humoristische, kurze Texte von vielen berühmten Autoren (ja, alles Männer): Alfred Polgar, Heinrich Heine, Peter Altenberg, Kurt Tucholsky, Roda Roda, Franz Werfel, Egon Friedell, Karl Kraus, etc. etc. Ausgewählt wurden die Texte von Otto Schenk, der als Herausgeber dieses Buches fungiert, ich besitzte eine alte Lizenzausgabe der Buchgemeinschaft Donauland.

Insgesamt war ich sehr enttäuscht. Die Texte sind humoristisch, aber meiner Meinung nach wurden sie schlecht ausgewählt: Von vielen Autoren kenne ich weitaus bessere humoristische Texte.

Deshalb nur zwei “Sterne” für dieses Buch.
Ich werde das Buch verschenken, vielleicht gefällt es ja einer anderen Leserin oder einem anderen Leser besser.

Posted in Book Reviews | Tagged | Comments Off on Book Review: “Sachen zum Lachen. Ein Lesebuch”, Otto Schenk (Hrsg.)